Indexhandel kann finanziell interessant sein und bietet Händlern eine große Auswahl an Möglichkeiten. Wie bei jedem Vermögenswert für den Sie sich entscheiden zu handeln, ist ein gutes Verständnis über die Faktoren sehr wichtig, die die Kursbewegungen von Indizes beeinflussen könnten.

Trends, Ereignisse und Zahlenveröffentlichungen zu erkennen, die Preisbewegungen hervorrufen können, kommen mit zunehmender Erfahrung, da Sie sich mit einigen der regelmäßigen Ereignisse vertraut machen können, die die Indizes bewegen.

Um Ihnen zu helfen beim Indexhandel zu starten und sicherer zu werden, haben wir einige Tipps und Strategien zusammengestellt, die Sie bei der Aufstellung Ihres Handelsplans berücksichtigen sollten.

 

Das Verstehen von Marktkorrelationen

Da Indizes Ansammlungen von Einzelaktien sind, gibt es ein paar wichtige Marktkorrelationen zwischen den Preisen von Indizes und anderer verwandter Märkte.

Die offensichtlichsten Vermögenswerte, die Kursbewegungen bei den Indizes beeinflussen können, sind die Aktienmärkte. Große Veränderungen bei Aktienkursen in einem bestimmten Sektor können einen Effekt auf die Indizes haben, insbesondere wenn der betroffene Sektor einen überproportionalen Anteil am von Ihnen ausgewählten Index besitzt.

Die Forex-Märkte sind ein weiterer korrelierender Asset, der Preisbewegungen bei den Indizes hervorrufen kann. Viele Indizes sind besonders sensibel in Bezug auf die Veränderungen bei großen Währungen und es gibt oftmals eine starke Verbindung zwischen der relativen Stärke eines nationalen Aktienindex und der Performance einer Währung.

Das ist wo die Recherche und Analyse sehr wichtig sind. Machen Sie sich immer klar, aus welchen Bestandteilen der gewählte Index besteht und wie Ereignisse in korrelierenden Märkten diese beeinflussen können

Nutzen Sie Marktdaten zu Ihrem Vorteil

Wenn Sie mit Indizes handeln, können Wirtschaftsdaten ein wichtiger Treiber für die Performance sein. Es ist wesentlich für Ihren Handelserfolg, dass Sie die Marktereignisse, die möglicherweise Preisbewegungen hervorrufen, identifizieren und antizipieren können.

Hierfür könnte ein Wirtschaftskalender für Ihren Handelsplan unglaublich wertvoll sein, da er Ihnen erlaubt über den mittel- und langfristigen Zeitraum von Zahlenveröffentlichungen zu blicken, die Ihre Position beeinflussen können.

Wenn Sie z.B. mit dem Wall Street Index handeln, können wichtige Veröffentlichungen aus den USA wie z.B. Arbeitsmarktdaten (außerhalb der Landwirtschaft), Arbeitslosenzahlen, Zinsentscheidungen der Notenbank, Inflationszahlen und Berichte zum Verbrauchervertrauen die Marktstimmung beeinflussen.

Das Handeln mit Positionen und das Handeln mit dem Trendd

Da viele große Indizes vor den gleichen Herausforderungen, Ereignissen und Marktreaktionen stehen, kann der Handel mit Positionen, wo ein Händler eine Position öffnet und hält, eine effektive Strategie sein. 

Handeln mit dem Trend in dem man längerfristige Charts in Verbindung mit technischen Werkzeugen, wie z.B. Indikatoren, Zeichentools und Musteranalysen nutzt, können Ihnen dabei helfen eine Strategie für den Positionshandel zu entwickeln, die Ihren Zielen gerecht wird.

Ein sinnvolles Konzept für das Risikomanagement

Wie bei jedem Finanzmarkt oder Investment, besteht beim Indexhandel ein inhärentes Risiko. Obwohl die Volatilität bei Indizes möglicherweise etwas geringer ist als bei anderen weniger vorhersehbaren Märkten, wie z.B. Aktien oder Kryptowährungen, ist eine solide Risikomanagementstrategie enorm wichtig für Ihren Erfolg. 

Sie können auf der TraderPro Plattform unsere leistungsstarken Tools nutzen, wie z.B. Stop-Loss, Trailing Stops und Limit Orders, um Ihre Risikoneigung zu managen und Gewinne zu sichern.

Im Gegensatz zu einigen anderen Anbietern, können Sie bei ETX auch freie Garantierte Stops* nutzen und dies auf einer großen Anzahl unserer beliebtesten Märkte. Dies verschafft Ihnen größere Sicherheit, wenn Sie mit Indizes handeln.

Um jegliche dieser Orders Ihrer offenen Position hinzuzufügen, wählen Sie einfach die relevante Option auf dem Handelsticket aus.

*Freie Garantierte Stops sind nur zu einer bestimmten Zeit und auf bestimmten Märkten und nur für Kleinanleger kostenfrei. Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier.